CDU

Spaziergang durch Aldekerk

08. 05.18

Die CDU-Fraktion hatte wie in jedem Jahr zum Spaziergang durch Aldekerk geladen.

Treffpunkt war diesmal der Kleine Markt. Auch einige Aldekerker begleiteten die Fraktionsgruppe.

Auf dem Weg zum Fitness-Punkt an der von-Galen-Stra├če┬á konnten verschiedene Anregungen und Informationen geteilt werden.

An der fr├╝heren Tennishalle empfing der Leiter Tobias Kegelmann die Gruppe sehr freundlich. Er zeigte den Interessierten die Ger├Ąte nach den verschiedenen Zwecksetzungen. Ganz besonders interessant waren der MILON Zirkel (Zirkel-Training in Perfektion) sowie der daneben liegende five-Bereich zur Verbesserung der Beweglichkeit.

Schwerpunkt des Fitness-Punktes ist nicht die Kraftbildung, sondern die Gesundheit. Daf├╝r sind die sehr modernen, IT-unterst├╝tzten Ger├Ąte geeignet. ÔÇ×Es stehen jederzeit qualifizierte Trainer bereit.ÔÇť stellt Tobias Kegelmann (Inhaber und Betreiber) fest. Er selbst hat einen entsprechenden Mastertitel erworben.

Weiterhin steht ein Trainingsraum zur Verf├╝gung, in dem nicht die Ger├Ąte, sondern Gruppen├╝bungen im Vordergrund stehen (u.a. Reha-Sport, R├╝ckenfit, Yoga und Pilates). Deshalb nutzen auch ├Ârtliche Sportvereine das Angebot f├╝r ihre Mannschaften.

Zus├Ątzlich stellt die Ern├Ąhrung ein wichtiges Beratungsthema dar. Ausreichende Getr├Ąnke, Umkleide und Dusche sind selbstverst├Ąndlich. Ulrich Neffe, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Nachbar stellte fest: ÔÇ×Aus der Tennishalle ist etwas ganz tolles geworden.ÔÇť Tobias freut sich ├╝ber mehr als 500 Mitglieder mit wachsender Tendenz. ÔÇ×Die Gesundheit steht bei den Menschen immer mehr im Mittelpunkt. Und au├čerdem wirkt sich die N├Ąhe zu vielen Menschen sehr positiv aus. Ohne gro├čen Zeitaufwand kann jeder seinem K├Ârper und seiner Seele Gutes tun.ÔÇť

Weiter ging die Gruppe ├╝ber die Jahnstra├če zum Neubau der Sporthalle und dem Anbau der Gesamtschule. Ulrich Neffe konnte viele Informationen zu Konzeption und Finanzen beitragen. ÔÇ×Wir gestalten unsere Gesamtschul-Dependance bestm├Âglich. So haben wir im vergangenen Jahr die wissenschaftlichen R├Ąume grundlegend ├╝berarbeitet.ÔÇť

Nat├╝rlich kam auch die Frage nach den Parkpl├Ątzen auf. Ulrich Neffe konnte beruhigen:┬á „Zwischen den Hallen wird die Fl├Ąche vollst├Ąndig ├╝berarbeitet, es gibt gen├╝gend Parkpl├Ątze. Sollten die mal nicht ausreichen, stehen auf den Schulh├Âfen gen├╝gend Ausweichm├Âglichkeiten zur Verf├╝gung. Denn beide Bereiche werden doppelt genutzt: Montag bis Freitag bis ca. 16 Uhr f├╝r die Schule, danach und an den Wochenenden f├╝r die sportlichen Aktivit├Ąten. Gro├če Veranstaltungen sind allerdings nicht geplant.ÔÇť

├ťber den Spielplatz ging es vorbei am sehr gut besuchten Wohnmobil-Stellplatz zum Neubaugebiet Aldekerk S├╝d. Das ist bis auf ein Quartier im Eingangsbereich vollst├Ąndig bebaut. Die endg├╝ltige Erschlie├čung beginnt in diesen Tagen, ebenso wie die Errichtung des Quartiers. ÔÇ×Das Gebiet war sehr schnell vermarktet und bebaut.ÔÇť stellt Neffe fest. ÔÇ×Das zeugt von der Attraktivit├Ąt Aldekerks, mit Einkaufm├Âglichkeit, Bahnhof, Autobahnanschluss und einem sehr aktiven Ortsleben.ÔÇť

Schluss des Spazierganges waren die benachbarten Stra├čen. Die Bruchstra├če wird noch in diesem Jahr saniert. F├╝r die Bahnhofstra├če ist ein Gesamtkonzept erforderlich, das im Rahmen eines integrierten Handlungskonzeptes erstellt wird. ÔÇ×Neben der Stra├če ist der Busverkehr und sind die Parkpl├Ątze zu ber├╝cksichtigen. Das Bahnhofsumfeld soll dadurch zum Schmuckst├╝ck werden.ÔÇť┬á Anschlie├čend kehrten viele Spazierg├Ąnger in der neu eingerichteten Bahnhofsgastst├Ątte ein und hatten noch viele Gespr├Ąchsthemen.