CDU

Spazierfahrt durch Nieukerk

img img img
07. 10.18

Kerkener CDU-Fraktion besichtigt Neues und wichtige Vorhaben

An der Oststraße tut sich eine Menge. Gestartet wurde die Fahrradtour am neuen Baugebiet gegenüber den Bahnparkplätzen. Die Grundstücksbereinigung ist im Gange, so dass die Bautätigkeit schon in Kürze beginnen kann. „Wir haben darauf gedrängt, dass genügend Auto-Stellplätze auf den einzelnen Grundstücken zur Verfügung stehen.“ stellt Johannes Hartjes fest. „Denn es ist damit zu rechnen, dass auch Bahnpendler dort parken wollen.“ Deshalb will die Gemeinde auch hinter dem Heim des Trommlerkorps „Schwarz-Weiß“ Nieukerk 1952 einen Parkplatz bereit stellen. Dieser Platz, auf dem zz noch Container zur Flüchtlingsunterbringung stehen, ist schon entsprechend vorbereitet.

Was passiert mit dem wild bewachsenen Gelände im weiteren Verlauf der Oststraße? Dazu gab es noch keine Antwort. Und im „Integrierten Handlungskonzept“ ist eine fußläufige Brücke über die Bahnanlage hinter dem Bahnhof vorgesehen.

Guten Fortschritt machen die Bauten am Grauelsweg, die zunächst für die Flüchtlingsunterbringung errichtet wurden, eine Gebäudeeinheit ist noch im Bau. Die Häuser sind ohne größeren Aufwand auch für andere Zwecke zu nutzen, z.B. zur Vermietung.

Vorbei an der Kindertagestätte Rumpelstilzchen und dem St. Raphael-Kindergarten wurde auch der dortige öffentliche Spielplatz, auch teilweise als Bolzplatz genutzt, besichtigt. Er ist gut in Schuss und an dieser Stelle sehr wertvoll.

An der Sevelener Straße/Ecke Goethe-Straße sollte im Vorjahr die dortige Verkehrsinsel hin zum Ortsausgang verlegt werden. Das hatte der Gemeinderat mit den Stimmen der CDU abgelehnt. Einige Minuten Verkehrsbeobachtung und eine kurze Diskussion stellen die Entscheidung als richtig dar.

Am Kenger Weg war nächster Halt das LVR-Wohnheim. „Es hat lange gedauert, dann ist hier eine sehr wertvolle Einrichtung zur Betreuung selbstständiger Behinderter geschaffen worden.“ stellt Karl-Heinz Stenmans, Stendener CDU-Ratsherr fest.

An der Sevelener Straße in der Grünfläche, die vor vielen Jahren in einer 72-Stunden-Aktion der Landjugend gestaltet worden war, wurde die neue Tischtennisplatte bewundert. „Sie beruht auf einer Initiative einiger Kinder. Sie haben selbst den entsprechenden Antrag gestellt, und üben jetzt auch fleißig.“ bemerkt Monika Anstots, CDU-Ratsfrau. 

Den Abschluss der Rundfahrt bildete wie immer der Einkehr in eine Nieukerker Gaststätte. Hier gab es viel zu besprechen, auch über Themen der nahen Zukunft. Im Mittelpunkt standen die Robert-Jungk-Gesamtschule mit Anbau, Halle, Aula und Gummiplatz sowie der Kunstrasenplatz in Nieukerk und der Umbau auf dem Sportplatz in Aldekerk.

 

Zur Info: die CDU-Fraktion im Kerkener Gemeinderat macht jährlich 4 Rundfahrten mit Fahrrad oder Rundgänge, teilweise mit Betriebsbesichtigungen. Das betrifft die Ortsteile Aldekerk und Niuekerk je 1 x und die Ortschaften Eyll, Baersdon/Poelyck/Winternam, Rahm und Stenden jeweils alle 2 Jahre. Ziel ist es, dass die Fraktionsmitglieder sich in unserer Gemeinde gut auskennen und daher Entscheidungen auf Basis von Ortskenntnissen treffen.