CDU

„NRW bekommt ein Fahrradgesetz“

21. 11.19

Diese ├ťberschrift auf Seite 1 der Rheinischen Post vom 21.11.2019 zeigt, dass das Fahrrad eine immer gr├Â├čere Bedeutung bekommt. Das betrifft selbstverst├Ąndlich im Wesentlichen die St├Ądte, denn dort wurden die Zweir├Ąder bisher deutlich vernachl├Ąssigt. Bei den KerkenerInnen sind Fahrr├Ąder in vielerlei Formen schon lange Standard.

Die CDU ist trotzdem immer am Ball. Als der Neesendyck (Stra├če von Winternam nach Straelen) vor vielen Jahren saniert wurde, haben wir darauf gedr├Ąngt, einen Radweg daneben zu bauen. Es hat ca. 4 Jahre gedauert, dann war der Weg fertig, und wird eifrig genutzt.

Ebenso haben wir vor mehr als 10 Jahren beantragt, entlang der Stra├če nach Sevelen einen Radweg zu installieren. Wir kamen auf die Vorrangliste, damals auf Platz 59. Bei einer Nachfrage in diesem Jahr zeigte sich, dass wir zwischenzeitlich auf Rang 16 liegen, durch das neue Gesetz wird hier hoffentlich einiges beschleunigt.

Die Eyller Stra├če wurde vor vielen Jahren saniert, ebenso die Winternamer Stra├če. F├╝r beide wollte die CDU Schutzstreifen f├╝r Radfahrer. Diese bieten zwar keine vollst├Ąndige Sicherheit, wirken aber wie „Achtungszeichen“ und bringen f├╝r Autofahrer Aufmerksamkeit. Kempen l├Ąsst gr├╝├čen. Doch seitens des Kreises wurde das abgelehnt mit dem Hinweis, die Stra├čen seien zu schmal. Auch hier hoffen wir durch das neue Gesetz auf ein Umdenken.

Bei Sanierung der Hochstra├če in Aldekerk beantragte die CDU wieder Schutzstreifen. Sie wurden angebracht und bieten eine etwas gr├Â├čere Sicherheit f├╝r die Radfahrer. Leider verblassen die Streifen langsam und sollten nachgemalt werden. Und leider parken immer wieder Autos in 2. Reihe auf den Streifen oder vor der Insel in der N├Ąhe der Wachtendonker Stra├če.

Zwei Antr├Ąge der Kerkener CDU-Fraktion sind in Bearbeitung. Zum einen sollte die Bruchstra├če zwischen Ortsrand Aldekerk und dem Kuhdyck 2-seitige Radwege bekommen. Auch die Obereyller Stra├če sollte mit Radwegen versehen werden. Bei weiteren Stra├čensanierungen ist das Thema Fahrrad immer mit zu ber├╝cksichtigen. Im Beschluss des Rates soll eine fachplanerische Untersuchung diesbez├╝glich erfolgen, daf├╝r wurden 10.000 ÔéČ bereitgestellt. Bisher ist nichts geschehen. Wir haben das angemahnt.

Zum 2. m├Âchten wir gerne einen Radweg entlang der Straelener Stra├če bis zum Kreisverkehr, also als Anschluss an den Radweg Geldern/Wachtendonk. Dazu haben wir bisher nichts geh├Ârt. Wir dr├Ąngen nun auf Realisierung.