CDU

CDU-Fraktion unterwegs – 1. Radtour 2020

09. 08.20

Zur ihrer ersten Radtour im Jahr 2020 nach Start der Corona-Beschr├Ąnkungen trafen sich Mitglieder der Kerkener CDU-Fraktion. Ulrich Neffe, Leiter der Tour, begr├╝├čte die Kommunalpolitiker. ÔÇ×Zielsetzung ist es, dass wir uns in Kerken gut auskennen und Entscheidungen fachlich qualifiziert treffen.ÔÇť So finden mindestens 4 x j├Ąhrlich Begehungen oder Befahrungen in allen Ortsteilen, manchmal auch in Firmen statt.

Ausgestattet mit entsprechenden Erkennungssymbolen wurde im Zentrum Aldekerks gestartet. Und schon nach kurzer Zeit gab es den ersten Stopp: die neue Pumptrack-Anlage an der Bruchstra├če forderte auch zum Ausprobieren auf. Hier wurde eine tolle Aktivit├Ątenfl├Ąche f├╝r junge Leute geschaffen, die auch gut angenommen wird. ÔÇ×Das ist ein gelungenes Werk, nur die Abgrenzung zu den Stra├čen muss noch geschaffen werden.ÔÇť berichtete Neffe. ÔÇ×Und ein ├ťbergang f├╝r Fu├čg├Ąnger an der Schrankenanlage ist in Planung, ein Antrag der CDU aus 2014.ÔÇť

Weiter ging es zum Kempener Dyck. Hier hatten sich Anlieger ├╝ber unerlaubte Durchfahrten von PKW beklagt. W├Ąhrend der gem├╝tlichen Fahrt vom Kuhdyk bis zur Bahnlinie gab es keine Begegnung. Deutlich wurde allerdings, dass eine absolute Sperre in Form von Pollern oder┬á Schranken nicht sinnvoll ist. Die Fraktionsmitglieder wollen zusammen mit der Verwaltung ├╝ber andere M├Âglichkeiten sprechen.

Am Lichtenberger Weg war das anders. Es gab Begegnungsverkehr, der trotz geringer Geschwindigkeit Staub aufwirbelte. Auch sprach eine Anwohnerin die Radler an und erl├Ąuterte ihr Problem, stellvertretend auch f├╝r andere Anwohner. Haupts├Ąchlich geht es um gro├če Staubwolken, wenn viele PKW oder sogar LKW die Schotter-Strecke passierten. ÔÇ×Wir werden das zusammen mit der Verwaltung pr├╝fen.ÔÇť stellte Johannes Hartjes fest. ÔÇ×Gesamte Asphaltierung macht allerdings keinen Sinn, denn dann wird das zur Rennstrecke.ÔÇť

Im Dorf sprach ein anderer B├╝rger die Radler an, auch seine Sorgen wurden aufgenommen.

Der weitere Weg ging ├╝ber Eyll und Nieukerk bis nach Poelyck. Es gab sich viele Gelegenheit zu Gespr├Ąchen, Fragen und Informationen. In Eyll erl├Ąuterte Johannes Hartjes von der Wegekommission das Vorhaben Sanierung Heuweg. ÔÇ× Das passiert in drei Bauabschnitten. In diesem Jahr wird mit der Strecke vom Schietweg bis zum ersten Weg zur Eyller Stra├če begonnen.ÔÇť

In Poelyck konnte die neue┬á Ratsfrau Marion Leurs die Standorte der beiden dort zu installierenden Windkraftanlagen zeigen sowie einiges zu den Bauma├čnahmen beitragen. ÔÇ×Hier wird eine neue Technik genutzt, um den Transport der gro├čen Anlagenteile zu┬áerleichtern und diese nach Auslaufen der Nutzungsdauer einfach recyceln zu k├Ânnen.ÔÇť erl├Ąuterte Leurs.

Den Abschluss gab es in einer Kerkener Gastst├Ątte. Auch dort wurden einzelne Kommunalpolitiker auf Missst├Ąnde angesprochen und zu verschiedenen Themen gefragt. Und nat├╝rlich gab es wieder viele Gelegenheiten zum Gespr├Ąch.

Insgesamt war es eine sehr erfolgreiche und informative Tour. ÔÇ×Die n├Ąchste Reise ist f├╝r den 10. September vorgesehen. ÔÇ× bemerkte Ulrich Neffe ÔÇ×Ideen werden gerne gesammelt.ÔÇť