CDU

CDU-Fraktion fährt mit Fahrrad durch die Gemeinde

11. 09.20

Ihre 2. und Coronabedingt wohl letzte Radtour in 2020 startete die CDU-Fraktion vor Kurzem. Ziel war es diesmal, die Sport- und Jugendbegegnungsstätten in den Hauptorten abzufahren. Und dabei stand im Mittelpunkt, sich einen Überblick zu verschaffen.

„Naturgem√§√ü k√∂nnen wir nur die baulichen Anlagen ansehen.“ stellt Tour-Guide Ulrich Neffe, stellv. Fraktionsvorsitzender beim Start in Nieukerk fest. „Denn die Jugend trifft sich auch an vielen informellen Orten, z.B. im B√ľrgerpark. Und Sport wird auch an anderen Stellen getrieben, z.B. auch per Fahrrad oder bei Wanderungen durch die sch√∂ne Bruchlandschaft.“

Die Beteiligung war sehr gut, und so standen zun√§chst die Sporthalle Nieukerk an der Dennemarkstra√üe sowie die Jugendbegegnungsst√§tte „Sunshine“ im Vordergrund. N√§chstes Ziel war der „Sportpark Nieukerk“ am Aermen Duewel. Nach der Fu√üball- und Leichathletikanlage, gerade mit einem Kunstrasenplatz ausgestattet, fuhr die Gruppe vorbei an der Tennisanlage sowie dahinter der Skater-Anlage mit anschlie√üendem Bolzplatz. Einige Jugendliche zeugten von diesem wichtigen Treffpunkt.

In der Ferne gab es den beliebten Bolzplatz am Veenweg zu sehen. Nach kurzem Abstecher zur Vogteihalle ging es zum Jugendzeltplatz im Eyller Bruch sowie zum Eyller See. Und schon f√ľhrte der Weg Richtung Aldekerk. Die Pumptrack-Anlage hinter dem Bahnhof war wie √ľblich von einigen Jugendlichen, Kindern, aber auch 2 Erwachsenen eifrig befahren. „Das ist hier sehr h√§ufig so.“ berichtete Neffe. „Die Anlage ist gut angenommen.“

Im Dorf fuhr die Gruppe vorbei am Jugendheim, das in absehbarer Zeit hinter das Pfarrheim verlagert wird. Und schon stand der Bolzplatz an der Kempener Stra√üe im Blickpunkt. Zwischendurch konnte der Kerkener Feuerwehr mit L√∂schzug Aldekerk ein ausf√ľhrlicher Besuch versprochen werden.

„Der Bolzplatz ist eine geniale Anlage, f√ľr Schule und Aldekerker Jugend.“ staunte die Vorsitzende der Partei Anne-Kathrin Borchert. Und Marie Anstots, aktive Fu√üballspielerin, begann sofort mit dem Kicken.

Vorbei an der neuen Sporthalle der Robert-Jungk-Gesamtschule, per Definition schon Jugend- und Sporttreff, fuhr die Gruppe zur Sportanlage an der Kempener Landstra√üe. Dort wurden die Radler sehr freundlich empfangen und konnten einen ersten Einblick in den nahezu vollst√§ndig fertiggestellten Umbau werfen. „Wir kommen gerne zu einem offiziellen Besuch in K√ľrze wieder.“ versprach Ulrich Neffe.

Das letzte Ziel war der Stendener Bolzplatz. „Der wird von der St. Thomas-Bruderschaft in Stenden gepflegt, zusammen mit dem Spiel- und Grillplatz.“ berichtete der Stendener Ratsherr und langj√§hrige Bruderschaftsvorsitzende Karl-Heinz Stenmans.

Den Abschluss bildete ein gem√ľtliches Zusammensein in der Stendener Gastst√§tte. Hier gab es vieles nachzuarbeiten, aber auch „D√∂nnekes“ zu erz√§hlen. Die Ratsmitglieder und anderen Begleiter waren sich einige: im n√§chsten Jahr soll es wieder 4 Radtouren oder Spazierg√§nge durch die Kerkener Ortschaften geben.